Leuchtbuchstaben

cashfix.de - much ado about nothing.

Cashfix.de, bzw. die dahinter stehende Multi-Media-Trade GmbH, ist eine Firma, die gebrauchte Dinge - insbesondere CD, DVD, Videospiele, Konsolen - ankauft. Der Verkäufer scannt die EAN-Codes ein, druckt einen Paketaufkleber aus und schickt das Zeug dann an Cashfix.de.

Am 19. November 2014 hat nun das Amtsgericht Hagen die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und den Kollegen Dr. Dirk Andres zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.Read more


Abzocke

Gefunden im Bericht des Insolvenzverwalters über eine Arztpraxis mit 2 (!) Ärzten (Text zwecks Anonymisierung leicht angepasst):

"Ein weiterer, erheblicher Kostenfaktor ergibt sich aus einem Beratervertrag mit der Consult GmbH über ein Controlling und Coaching im Zusammenhang mit der Neugründung der Praxis.

Allein aus diesem Vertrag ergeben sich nur für das erste Jahr Kosten in Höhe von 126 T€, ohne, dass sich erkennen lässt, dass die Gesellschaft ihr Praxiscontrolling besonders gut und vor allem sortiert, transparent und plausibel aufgestellt hätte.

Im Gegenteil: es ist auffällig, dass die Gesellschafter trotz der erst kurzen Zeit der selbstständigen Tätigkeit und der eingeschalteten Berater den Überblick über die betriebswirtschaftlichen Rahmendaten ihrer Praxis ebenso verloren haben, wie über die Dokumentation der Geschäftsunterlagen."

Ja: Controlling! Ist! Wichtig! Sich nicht übers Ohr zu hauen lassen aber auch!

Und weil es so schön ist, hier noch einmal unsere Grafik zur Frage Macht Selbständigsein reich?


Ist das Buch jetzt endlich zu?

"Auch das schlechteste Buch hat seine gute Seite: die letzte!"

 John Osborne

Wir sanieren Unternehmen und lesen daher schon von berufswegen die Insolvenzbekanntmachungen.

Ich konnte mir eine Gefühl der Genugtuung nicht verkneifen, als ich heute las, dass vor dem Amtsgericht Hannover das vorläufige Insolvenzverfahren über ein Unternehmen angeordnet wurde das sich selbst Unternehmensberatung nennt und auf seiner Internetseite damit wirbt, 2010 als Top Consultant ausgezeichnet worden zu sein.

Ich kenne das Unternehmen aus meiner Zeit in einer Zivilkammer am Landgericht Hannover Read more


Graffiti

Insolventer Ex-Anwaltsnotar als Unternehmensberater (BGH)

Der Bundesgerichtshof hat im gestern veröffentlichten Beschluss vom 26. Juni 2014 (IX ZB 87/13) zu einer Frage Stellung genommen, die mich auch schon mehrfach beschäftigt hat:

Wie ist das Einkommen eines Insolvenzschuldners zu behandeln, der bereits Altersrente bezieht und daher keine Erwerbsobliegenheit mehr hat? Read more


Deutsche Wirtschaft verändert ihre Einstellung zur Insolvenz

"Über weit mehr als 100 Jahre zieht sich die Spur des wirtschaftlichen Scheiterns durch die deutsche Wirtschaftsgeschichte als eine Geschichte des persönlichen Versagens, aber nicht als eine normale Folge unternehmerischen Handelns oder als der notwendige Ausleseprozess eines marktwirtschaftlich orientierten Wirtschaftssystems"

stellt Prof. Dr. Hans Haarmeyer im Editorial der ZInsO 20/2014 fest und konstatiert, dass sich mit dem ESUG der Gesetzgeber erstmals seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert mit den wirklichen Gründen von Insolvenzverschleppung und -vermeidung befasst habe.

Eine Bestätigung dafür, dass der von Gesetzgeber eingeschlagene Weg richtig ist, sieht Prof. Haarmeyer in der Creditreform-Frühjahrsbefragung 2014, bei der 40% der befragten Unternehmen angegeben haben, dass sie künftig eine Sanierung unter Insolvenzschutz als Option zur Beseitigung wirtschaftlicher Krisen nutzen wollen.

Er hält dies für mehr als ein "Licht am Ende des Tunnels" - hoffen wir es.


Energieinsolvenzen

Mit Energie in die Pleite (Lego-Statistik #4)

Es gibt immer Branchen in denen es gerade etwas besser läuft als in den meisten anderen und solche, in denen das Gegenteil der Fall ist.

Read more


Wieviel verdient ein Insolvenzverwalter? Frühjahrsdialog des NIVD in Wiesbaden

Die Vergütung von Insolvenzverwaltern wird - trotz spektakulärer Einzelfälle mit Vergütungen in Millionenhöhe - allgemein für zu niedrig gehalten.

Gerade in kleineren Verfahren reicht sie nicht aus, um die Kosten zu decken: mit einer Mindestvergütung nach § 2 Absatz 2 Satz 1 InsVV von 1.000,00 € und Auslagen von maximal 300,00 € nach § 8 Absatz 3 InsVV lässt sich kein Verfahren bearbeiten.

Auch aus anderen Gründen ist das Vergütungsrecht reformbedürftig: unter anderem ein wenig transparentes System von Zu- und Abschlägen und diverse Vergleichsrechnungen machen die Berechnung kompliziert und - im wahrsten Sinne des Wortes - unkalkulierbar. Dies ist für die Verwalter ebenso misslich wie für alle anderen Interessengruppen.Read more


Weniger Unternehmensinsolvenzen - aber leider nicht für alle

Gestern veröffentliche das statistische Bundesamt die Zahlen der Insolvenzverfahren aus 2013 (Pressemeldung mit weiteren Verweisen).

Read more


EU-Kommission bringt viel Bewegung ins Insolvenzrecht

Die EU-Kommission hat heute eine Reihe von Grundsätzen für die nationalen Insolvenzverfahren vorgestellt, mit denen der Schwerpunkt von der Abwicklung auf die frühzeitige Umstrukturierung von finanziell angeschlagenen, aber potentiell rentablen Unternehmen verlegt werden soll.

Mit der heute angenommenen Kommissionsempfehlung soll ein kohärenter einheitlicher Rahmen für das einzelstaatliche Insolvenzrecht ermöglicht werden. Read more


Papenburger Anwalt meldet Insolvenz an

Über den Kollegen Christian Kroenert bin ich auf eine Meldung im General-Anzeiger aufmerksam geworden:

"Ein wegen Betruges vorbestrafter 60-Jähriger Rechtsanwalt aus Papenburg hat seine Kanzlei in der Kanalstadt jetzt offenbar endgültig vor die Wand gefahren. Sowohl über das Vermögen seiner Anwaltskanzlei als auch über sein Privatvermögen ist soeben das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Das bestätigte der vom Gericht eingesetzte Insolvenzverwalter [...]Read more