KO - Symbolbild

Offene Kommunikation mit der Hausbank? Ja/Nein/Vielleicht

Man kann ja überall lesen, dass man mit seiner Hausbank offen kommunizieren soll. Dass das aber auch nach hinten losgehen kann, zeigt der Bericht des Insolvenzverwalters, den ich gerade auf meinem Schreibtisch habe:

"Nachdem im Verlauf des Jahres 2017 erneut erhebliche Umsatzrückgänge zu verzeichnen waren, in deren Folge weitere betriebswirtschaftliche Verluste aufliefen und sich daraus unweigerlich bereits erste, aber durchaus erhebliche Liquiditätsengpässe ergaben, war die Schuldnerin in Verhandlungen mit ihrer Hausbank eingetreten, um weiteres Fremdkapital zur Überbrückung der Liquiditätskrise zu erhalten.

Diese Bemühungen blieben jedoch letztlich im Ergebnis ohne Erfolg. Es kam vielmehr infolge der offenen Kommunikation mit der Hausbank zur Rückbuchung von Lastschriften, mit denen die monatlichen Raten aus bestehenden Miet-, Leasing und Finanzierungsverträge für die Fahrzeuge abgebucht worden waren."

Was lässt sich daraus lernen? Zum Beispiel, dass man bei der Finanzkommunikation mit der Bank immer einen Plan haben muss, wo es hingehen soll und einen "Plan B", falls die Bank das anders sieht. Außerdem schadet es nicht, wenn die Bank möglichst wenige Sicherheiten hat, die sie im Krisenfall zu Geld machen kann - das gibt allen das Gefühl, im selben Boot zu sitzen.


Gesellschafterfinanzierung - BFH beendet "Verlustanrechnung"

Gesellschafterfinanzierung: Früher war alles besser - jedenfalls für Gesellschafter bei der Finanzierung ihrer Gesellschaft.

Häufig geben GmbH-Gesellschafter ihrer Gesellschaft Darlehen oder bürgen, damit die GmbH einen Bankkredit bekommt. Wir hatten hier schon häufiger auf die mit diesen eigenkapitalersetzenden Gesellschafterleistungen verbundenen Probleme hingewiesen.

Nun hat der Bundesfinanzhof (BFH) noch ein weiteres Problem verursacht.Read more


Abendendessen - Verkauf eines Restaurants

Fallbeispiel: Verkauf eines ertragreichen Restaurants

Der Verkauf eines Restaurants oder allgemein von gastronomischen Betrieben ist schwierig. Vor allem die Finanzierung des Kaufpreises bereitet Probleme, weil Banken bei "Gastro" skeptisch sind. Oftmals zu recht, weit es alles andere als einfach ist, ein erfolgreiches Konzept zu etablieren und gute Erträge zu erzielen. "Rach, der Restauranttester" weiß ein Lied davon zu singen.

Allerdings trifft die Skepsis der Banken auch die Verkäufer und Käufer gutgehender Lokale, wie das folgende Beispiel aus unserer Beratungstätigkeit zeigt. Gesucht wurde ein Käufer für ein sehr gut eingeführtes und rentables Restaurant inklusive Immobilie.Read more


Das Ende des Kapitalismus?

Christian Rickens ruft auf spiegel.de das Ende des Kapitalismus aus, bloß weil die EZB den Einlagezins zu dem Kreditinstitute Ihre Gelder dort "parken" können, unter 0 senken könnte. Als wenn das so schnell ginge.

In Deutschland dürfte sich an der Kreditvergabe der Banken und dem Kreditzugang für Unternehmen wenig ändern - da steht es derzeit gut wie nie.

Allerdings stellt der Spiegel die berechtigte Frage, ob die seit bald 6 Jahren anhaltende Kombination aus niedrigen Zinsen, niedrigem Wachstum und niedriger Inflation nicht vielmehr das neue "Normal" ist und schließt daraus:

"nennenswerte Gewinnchancen gibt es im neuen Postkapitalismus nur noch für denjenigen, der mit seinem Geld auch Verlustrisiken eingeht." 

Ja und? Was ist am Unternehmersein schlecht?


Investieren auf Pump leicht wie nie

Noch nie war es für deutsche Unternehmen so leicht, an Bankkredite zu kommen.

Read more


Mit alternativen Finanzierungsformen Basel III begegnen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) befasst sich in seinem Newsletter vom 06. März (pdf) mit alternativen Finanzierungsformen.

Leider geht es nur um Factoring, Leasing und "Wagniskapital für die Innovationsfinanzierung".Read more


Mehr Regulierung bei Mittelstandsanleihen?

Jessica Schwarzer beschäftigt sich auf handelsblatt.de mit dem Segment der Mittelstandsanleihen und stellt in dem insgesamt gut gemachten Artikel fest: "Wieder werden Privatanleger geprellt, wieder gehen Firmen an den Markt, die dafür nicht reif sind oder – schlimmer noch – unseriös sind" (vielleicht soll es auch ein Zitat sein, dass ist leider nicht ganz klar).
Read more


Was tut sich auf dem Kreditmarkt

Die Barkow Consulting GmbH aus Düsseldorf hat interessante Fakten zum Bereich Kredit zusammengetragen und anschaulich dargestellt.Read more


AmtshilfeRUmsG (kein Scherz, das heißt wirklich so)

"Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz" (oder genauer: "Gesetz zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften") - wann hätte sich je ein Verwaltungsbeamter einen hübscheren Titel für ein Gesetz einfallen lassen?

Read more


Wie gut ist eigentlich Ihre Kommunikation mit Ihrer Bank?

Eine jüngst von Sysscon durchgeführte Umfrage unter Firmenkundenbetreuern des Mittelstandes macht deutlich, dass neun von zehn Befragten die Finanzkommunikation ihrer Kunden als bestenfalls durchschnittlich bezeichnen.

Read more