Historie
Bereits der Großvater des heutigen Inhabers legte 1938 mit seiner Tätigkeit im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb und als Geflügelfachberater den Grundstein für das heutige Unter­neh­men. Dieses Wissen gab er an seinen Sohn weiter, der seit 1961 im Bereich der Stalleinrichtung tätig war und 1984 die hier angebotene ROWA Stalleinrichtung GmbH & Co. KG in Melle gründete. In zweiter Generation ist der heutige Gesell­schaf­ter-Geschäfts­führer seit Beginn der 90er Jahre im Unternehmen tätig und übernahm dieses 2014 von seinem Vater.

Mit Beschluss des Amtsgerichts Osnabrück vom 05.10.2022 wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren angeordnet. Der Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt fortgeführt.

Das Unternehmen soll im Rahmen einer übertragenden Sanierungen auf Basis eines Asset Deals verkauft werden. Die Kaufpreisvorstellung für das Anlagevermögen, Know-How, Kundenstamm, Marke/Name liegt bei rund 180.000,00 €.

Unternehmensgegenstand
Das Unternehmen hat sich voll auf den Bereich rund um die Geflügel­zucht spezialisiert und dort insbesondere auf den wach­sen­den Bereich der Direktvermarkter.

  1. Mobilställe
    Für die Legehennenhaltung und für die Haltung von Mast­hähnchen werden diverse Mobilställe angeboten.Die beweglichen und voll ausgestatteten Einheiten sind mit temperatur­gestützter Ventilation und Edelstahl-Wasser­lei­tungen ausgestattet, haben diverse Zertifi­zie­rungen und eine hohe Bodenfreiheit mit wiesen­schonender Berei­fung für ein problemloses Ran­gieren auf Frei‑ und Grün­flächen.
  2. Geflügelschlachtmobile
    Für die artgerechte Schlachtung auf dem Hof mit echter schwarz/weiß Trennung werden Geflügelschlachtmobile ange­boten.
  3. Stalleinrichtungen
    Das Unternehmen rüstet vorhandene Altställe um und liefert die Komplett­aus­stattung mit entsprechenden Legenestern für bis zu 3.000 Tiere, Kettenfütterungssystemen und Tränk­sys­te­men. Auch Silos für die Futterlagerung und -verteilung werden geliefert und installiert.

Produktion
Die von Unternehmen entworfenen und in Auftrag gegebenen Teile sowie markt­gängige Standardteile werden nach Anlieferung der Teile im Unternehmen final montiert und in Handarbeit fertig­ge­stellt.

Dies ermöglicht eine maximal flexible Produktion und das Eingehen auf nahezu alle Wünsche der Kunden.

Kunden
Das Unternehmen hat einen Stamm von europaweit rund 6.500 langjährigen Kunden. Dabei handelt es sich um im Vollerwerb tätige landwirtschaftliche Betriebe fast aller Größen­ordnungen (reines B2B Geschäft).

Marketing
Das Unternehmen ist sehr aktiv im Online-Marketing.

  1. Internetseite(n)
    Das Unternehmen unterhält eine aussagefähige eigene Internet­seite, die über drei deutsche und zwei österreichische Domainnamen zu erreichen ist.
  2. Online-Shop
    Über den eigenen Internetshop werden alle Bedarfsartikel bis hin zu Büchern rund ums Huhn vertrieben. Der Shop ist vor allem auch für Kleinkunden mit einem Bestand von 10 – 20 Hühnern interessant, die dort ihren Bedarf direkt ordern können.
  3. Social Media
    Die Onlinemaßnahmen werden flankiert von eigenen Accounts bei Facebook, Instagram und Youtube.

Personal
Neben dem Gesellschafter/Geschäftsführer sind insgesamt zehn Arbeit­nehmer im Unternehmen beschäftigt.

Auftragslage
Das Unternehmen wird uneingeschränkt fortgeführt. Das derzeitige Auftragsvolumen liegt bei rund 400 T€ für einen Zeitraum bis Mitte Februar 2023. Es gibt bisher keine Stornierungen bei den Aufträgen. Ein Auftragsvolumen von rund 6,0 Mio. € ist an Angeboten über den Zeitraum von März bis August 2022 erstellt worden. Hier sind weitere Auftragseingänge zu erwarten.

Immobilie
Die im Jahr 2004 erbaute Immobilie steht im Eigentum des Gesellschafter-Geschäfts­führers und ist zu marktüblichen Konditionen an die GmbH vermietet. Es besteht großes Interesse, dieses Mietverhältnis mit einem Erwerber fortzusetzen.

Insolvenzgründe
Bedingt durch den Angriff Russlands auf die Ukraine und die dadurch steigenden Preise für Futtermittel und Energie haben die Kunden im Jahr 2022 zunächst abwartend und zurückhaltend reagiert und kaum Aufträge platziert. Da das Unternehmen seine Fixkosten nicht schnell genug abbauen konnte und die Reserven nicht ausreichten um die Durststrecke zu überwinden, war es gezwun­gen, einen Insolvenzantrag zu stellen.

Es wurde ein vorläufiges Insolvenzverfahren angeordnet. Der Geschäfts­be­trieb wird uneingeschränkt wei­ter­ge­führt.

Verkauf
Im Rahmen des Insolvenzverfahrens ist geplant, kurzfristig einen geeig­neten Investor zu finden, der das Unternehmen im Rahmen einer sogenannten übertragenden Sanierung auf Basis eines Asset Deals erwirbt und fortführt. Dabei werden nur die Vermögens­gegen­stände erworben, nicht aber die Verbindlichkeiten.

Die Kaufpreisvorstellung beträgt für das Anlagevermögen ein­schließlich der immateriellen Vermögensgegenstände und dem Know-How ab 180.000,00 €. Das zu übernehmenden Umlaufvermögen wird zum Übergabe­stichtag auf der Basis der Netto-Einkaufspreise bewertet.

 

Weitere Auskünfte zum Unternehmen sowie betriebswirtschaftliche Kennzahlen stellen wir Ihnen gerne nach Unterzeichnung einer Vertraulichkeitserklärung zur Verfügung. Unsere Einschaltung ist für Sie nicht mit Kosten verbunden.

Laden Sie hier eine pdf-Datei mit weiteren Informationen über das Unternehmen herunter: Exposé Marktführer für Mobilställe, Stallumbauten und Geflügelschlachtmobile